»
meinung
27.07.2017
Bratwurst grillieren auf der Terrasse des Luxushotels
Swissness erleben in ungezwungener Atmosphäre: Dafür reisen anspruchsvolle Gäste aus Nordamerika über den Atlantik.
Gastkommentar von Alex Herrmann / htr hotel revue vom 27. Juli 2017

«Salmon? Where’s my Schnitzel?», fragte mich David Lowy, Direktor von Renshaw Travel, einer erfolgreichen Luxus-Reiseagentur in Vancouver, im Restaurant auf einem Schweizer Berggipfel. Vor Kurzem hatte ich die Chance, mit dem Travel Advisory Board des Magazins «Travel + Leisure» ein paar Tage durch die Schweiz zu reisen. In diesem Beirat waren insgesamt 15 Besitzerinnen und Besitzer sowie Führungskräfte von einigen der grössten nordamerikanischen Reiseagenturen im oberen Marktsegment.

Diese hochkarätige Gruppe von Meinungsmachern in der internationalen Luxusreisebranche sendet nicht nur jedes Jahr mehrere tausend 5- und 4-Sterne-Gäste aus Nordamerika in die Schweiz (und nach dieser Reise bestimmt noch mehr), sie hat mir auch einige wertvolle Erkenntnisse zu den Bedürfnissen dieses Gästesegments und zum Angebot der Schweiz als Luxusdestination vermittelt.

Der Luxus-Gast aus Nordamerika sucht heute oft eine andere Art von Luxus. Destinationen wie Aspen in Colorado oder St. Barts in der Karibik haben es geschafft, zu weltweit führenden, unverwechselbaren Luxus-Destinationen zu werden, aber gleichzeitig eine ungezwungene Atmosphäre zu kreieren. Der Chefredaktor von «Travel + Leisure», Nathan Lump, der ebenfalls Teil unserer Gruppe war, nennt dies «informal luxury» und sieht darin einen der aktuell grössten Reise-Trends, neben Abenteuer-Tourismus, Wellness und der Popularität von Reisedestinationen, die sich am besten als Hintergrund für Instagram-Fotos und Selfies eignen.

Wie können wir in der Schweiz in dieser neuen, moderneren Art des Luxus ebenso gut werden wie beim «formal luxury»? Hier geht es um viel mehr als um den Jacket-Zwang. «Informal luxury» heisst unkomplizierter, legerer Luxus. «Informal luxury» steht für Einfachheit und Kreativität bei höchster Qualität. Wer sich jeden Abend einen Sechsgänger leisten kann, sucht etwas anderes. Auch im 5-Sterne-Haus müssen die Gäste nicht nonstop umsorgt werden. Sie schätzen ihre Unabhängigkeit, solange sie die Betreuung erhalten, die sie suchen.

«Our clients don’t just want to see, they want to feel a destination», sagt Julia Douglas, Gründerin von Jet Set Travel in Chicago. Lokale Gerichte und Weine erlauben es den Gästen, einen Ort, seine Kultur und Geschichte zu erleben – zu «fühlen». Die Schweizer Landschaft aus dem Panorama-Zug anschauen ist gut. Auf einer Alp nach einer Wanderung zu lernen, wie man Älplermagronen zubereitet, ist besser.

«My clients want to see cows, taste cheese and ­learn how hard it is to blow an alphorn. It is that exoticness that makes it most appealing», sagt David Lowy von Renshaw Travel. Das Exotische ist es, was die anspruchsvollen Gäste suchen. Und in der Schweiz ist dieses Exotische das Schweizerische – unsere Traditionen, unsere Kulturen, unser Brauchtum. Wir mögen uns fragen, ob ein Alphorn oder ein Bernhardiner die heutige Schweiz authentisch darstellt. Für Gäste aus Nordamerika ist das jedoch die Schweiz, für die sie über den Atlantik reisen – und zwar genauso für die 5-Sterne-Superior-Gäste wie die auf der preiswerten Bus-Tour vor der Flusskreuzfahrt. Nur mit dieser «Swissness» können wir unverwechselbar sein und uns von jeder Konkurrenz abheben. Denn keine andere Destination kann mit Swissness glaubwürdig auftreten.

«Informal luxury» gepaart mit Authentizität und Unverwechselbarkeit durch Swissness, damit können wir in der Schweiz etwas Einmaliges bieten. Warum stellt das 5-Sterne-Haus nicht einen Grill auf die Terrasse und lässt seinen Sterne-Koch die beste Bratwurst servieren, die die Gäste je gegessen haben – mit überraschenden Zutaten? Oder ein gemütliches Raclette? Ein währschaftes Schweizer Picknick?

Fantasie und Mut – und mehr Schweiz – sind hier gefragt. Vielleicht gibt’s dann statt Schnitzel sogar Älplermagronen?


Alex Herrmann Alex Herrmann ist Director North America bei Schweiz Tourismus

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien